Montag, 6. Februar 2017

Rezept: Reis Casimir


Ich sehe mich nicht speziell als Food-Bloggerin, da ich jedoch auf meinem Blog alles mit euch teile, was ich gut finde und was mich interessiert... gehören auch meine Koch-Geheimnisse dazu ;-)

Heute möchte ich eine Gericht aus meiner Kindheit mit euch teilen.

"Riis Kchasimir" (Reis Casimir)
Das Gericht kommt aus der Schweiz (ja wirklich, auch wenn man meinen könnte es wäre ein indisches Gericht durch den Curry und die exotischen Früchte) aber es kommt wirklich aus der Schweiz. Ueli Prager (Gründer der Mövenpick Restaurant/Hotel-Kette) hat's 1952 erfunden und ist seitdem ein beliebter helvetischer Klassiker. 

©Murel/o2/2o17
Also zum Rezept, die  Hauptzutaten sind folgende : 

- Reis : je nach Vorliebe: Basmati, Jasmin, Langkorn Reis...

- Fleisch : im klassischen Rezept: Kalbfleisch. Schmeckt aber auch mit Poulet, Truthahn, Rind oder Schweinefleisch sehr gut. Hauptsache "Geschnetzeltes" (in kleine Stücke geschnittenes) Fleisch.

- Früchte : ja, über die Früchte streiten viele Köche... für mich (und beim klassischen Rezept) gehören Büchsen-Früchte (Tuttifrutti) dazu. Jedoch mag ich auch frische Banane dabei.

Das kann jeder nach Lust und Geschmack variieren. Im Grund Rezept kommen noch Rosinen, rote Paprikastückchen und Mandelblättchen dazu. Das mag muss bei meinem "Reis Casimir" nicht unbedingt drin sein. Ist halt Geschmacksache.
Ich finde genau das so praktisch an diesem Gericht, dass man es je nach Geschmack (Lust und Laune) variieren kann.

- für die Sause : Currypulver, Salz, Pfeffer, Aromat und Rahm, einige mögen Weisswein in der Sause.
Entweder  kann man eine klassische Mehl-Sause anrühren (mit  Butter, Milch, Mehl .. und dann zum Schluss das Currygewürz hinzufügen)
oder es gibt auch schon fertige Currysausen im Päckchen; 
ich jedoch mag's lieber ganz schnell und einfach; ich geb gleich die Rahm zum kross angebratenem Fleisch in die Pfanne, Currygewürz, Früchte dazu, fertig.

©Murel/o2/2o17

Hmmm Lecker! Wie gesagt, dies ist eines meiner Lieblings Gerichte. 
Ich hoffe ich konnte euch ein neues Rezept vorstellen. Vielleicht probiert ihr es ja aus. 
Falls ja, würde mich sehr freuen darüber in den Kommentaren zu lesen. Schreibt mir wie es euch geschmeckt hat und für welche Variation des Gerichts ihr euch entschieden habt ;-)





Keine Kommentare:

Kommentar posten