Donnerstag, 9. März 2017

Burgbrennen in Dudelange

Wie jedes Jahr wurde auch dieses Jahr wieder der Winter vertrieben mit dem traditionellen Burgbrennen.

Am 4 März war es wieder soweit.
Die Pfadfinder (Scoutes St. Jean) aus Dudelingen haben schon einige Wochen vorher sich Gedanken gemacht welche Form das "Buergbrennen" haben soll und welches Material dazu gebraucht wird.

©Murel/Buergbrennen /Diddeleng/Scouts St.Jean/o4/o3/2o17

Dieses Jahr haben sie sich für einen Piraten-Mast entschieden.

©Murel/Buergbrennen /Diddeleng/Scouts St.Jean/o4/o3/2o17


Ich konnte ihnen etwas über die Schulter schauen, was sehr interessant war, somit konnte nicht nur das traditionelle abbrennen sehen, sondern auch den ganzen Aufbau der Burg/Piratenmast teilweise miterleben.



©Murel/Buergbrennen /Diddeleng/Scouts St.Jean/o4/o3/2o17

Zuerst wurde der Hauptmast vorbereitet und hochgezogen.
Danach wurden Holzpaletten, diverse Holzstücke, so wie alte Tannenbäume aus der Gemeine unten rund um den Mast gestapelt.
Ganz zum Schluss wird die "Burg" bzw. der Haufen, mit Heu ausgestopft.

As ich Mittags so zwischen 15/16 Uhr bei den Pfadfindern war, um ihnen bei der Arbeit zuzuschauen, sah es sehr stürmisch und regnerisch aus. 
Trotz Wind und Regen haben die Pfadfinder fleissig weiter die Burg aufgestapelt und alles vorbereitet für das Fest. 


©Murel/Buergbrennen /Diddeleng/Scouts St.Jean/o4/o3/2o17



Natürlich gab es Überlegungen die Ess/Getränkestände an einen Windsicheren Ort zu verlagern und die Frage stellte sich, ob überhaupt bei schlechtem Wetter,viele Zuschauer kommen würden...

Gott sei Dank hat sich das Unwetter bis Abends verzogen und das Burgbrennen konnte wie geplant durchgeführt werden. 

Hier sind nur einige der Fotos, 

©Murel/Buergbrennen /Diddeleng/Scouts St.Jean/o4/o3/2o17

Bei uns in Dudelingen geht ein Fackelzug von der Kapelle in Butschebuerg bis zu dem Feld auf dem die Burg steht ( hinter dem Scouts-Home)

Die jungen Pfadfinder dürfen dann mit den Fackeln (unter Aufsicht der Erwachsenen) den Haufen anstecken.

©Murel/Buergbrennen /Diddeleng/Scouts St.Jean/o4/o3/2o17



©Murel/Buergbrennen /Diddeleng/Scouts St.Jean/o4/o3/2o17



©Murel/Buergbrennen /Diddeleng/Scouts St.Jean/o4/o3/2o17

natürlich muss man sich Matsch-sichere Kleidung anziehen... das bleibt beim Burgbrennen nicht aus. Aber die Kinder haben immer sehr viel Freude im Matsch zu spielen.

©Murel/Buergbrennen /Diddeleng/Scouts St.Jean/o4/o3/2o17

Ich finde das "Buegbrennen" ein sehr schöner Brauch. Ich besuche es immer wieder gerne mit meinen Kindern. Und seitdem ich jetzt live mitansehen konnte wie viel Arbeit drin steckt habe ich noch grösseren Respekt vor der Arbeit der Pfadfinder. 

Ich bedanke mich noch ganz herzlich bei den Scouts St. Jean, dass ich ihnen bei den Vorbereitungen zuschauen und Photos machen durfte, es war sehr interessant und hat mir viel Spass gemacht. 
Einige Fotos mehr über das Buergbrennen, findet ihr bei 
http://www.rosportlife.com/post/buergbrennen-hinter-den-kulissen
welche mir die Idee/Auftrag gaben einen Bericht über das Buergbrennen zu schreiben.  

Wer noch weiter Informationen über die Herkunft des Burgbrennen haben möchte, findet hier den Bericht von Nico Brettner :
http://www.rosportlife.com/hot-topic/post/buergbrennen-1?  

Keine Kommentare:

Kommentar posten