Montag, 11. Dezember 2017

Grosser mittelalterlicher und traditioneller Weihnachtsmarkt in Düdelingen

Vom 8 Dezember an, wird de Stadt Düdelingen wieder in Mittelalterliche Stimmung getaucht. 
Auf dem grossen Marktplatz werden sich Magier,

©Murel /Dudelange 12/17

Erzähler, Barden...


©Murel /Dudelange 12/17


                     Elfen wie auch Feuerakrobaten 


©Murel /Dudelange 12/17

                                          in dem grossen Lager tummeln. 

Aber nicht nur bei der "La Horde Taverne" sondern auch beim "Vinum Spectaculum" oder bei der "Beeren Kutsche" kann mam leckeren Met und andere Spirituosen ergattern.


©Murel /Dudelange 12/17

Für Leib und wohl sorgt Harry's Feldbeckerey, ob süss oder herzhaft, da findet jeder seinen Schmaus

©Murel /Dudelange 12/17
und beim "Feuerlachs" gibt es leckere Gerichte mit Lachs.

Wer den doch lieber etwas Süsses für Unterwegs oder gar Daheim, 
 findet hier feine Nüsse und Nougat.
©Murel /Dudelange 12/17
Für den edlen Ritter oder seinen Knappen, der Stand "Gripping beast" bietet für alle Mittelalterfreunde etwas.


©Murel /Dudelange 12/17
©Murel /Dudelange 12/17

Eulen und Greifvögel mit ihren Besitzer. Wenn sie nicht auf einem Mittelaltermarkt verweilen, zeigen sie in Filmen ihr können.



©Murel /Dudelange 12/17
Die Kinder können auf haarigen Vierbeinern (auch Pony's genannt) reiten. 

Mit Bogen und Pfeil  oder beim Armbrust schiessen, können die Kinder gegeneinander  ihr Können messen. 
Viel Spass verspricht auch den Kleinen das sagenumworbene Holzkarussell.

©Murel /Dudelange 12/17
©Murel /Dudelange 12/17
Wenn's gar zu kalt wird, kann man sich bei den verschiedenen Feuerstellen erwärmen, wo einem vielleicht der Feierwächter die eine oder andere Anekdote aus 16 Jahren der 

Mittelaltermärkte aus Dudelingen erzählt, bei welchen er von Anfang an mitwirkte.   
©Murel /Dudelange 12/17
 Der eher traditionelle Weihnachtsmarkverteilt sich im ganzen Zentrum von Düdelingen.  

Einige Holzhütten stehen auf dem Platz vor der Kirche, andere wiederum
auf dem neuen Platz "am Duerf",  in der Haupteinkaufstrasse
©Murel /Dudelange 12/17
auf dem "Shared Space", so wie auch auf dem Platz neben der Kirche befinden sich Chalets
Auch privat Personen, wie z.B  "Jeia's Beton Art", bieten ihre selbst hergestellten Kunsthandwerke an.

 Hier die "Dudelinger Kräuterfrau", bei welcher sie  Hustensaft, Sirops und Liköre finden . Sie teilt sich ein Chalet mit "Kre'mer Hunneg"alles rund um den Honig.


©Murel /Diddelenger /Dudelange 12/17

Oder leckere selbstgemachte Konfituren von "BUTZ"


©Murel /Dudelange 12/17
welche auch Schals, Schmuck und Accessoires aus ihrem Second-Hand Laden verkauft.

Im ganzen sind es 50  verschiedene Chalets, 
hier zum Beispiel"beim Bonsei"mit den begehrten "Jewel Candels" Kerzen.
©Murel /Dudelange/12/17
Wer noch Weihnachtsgeschenke braucht, oder einfach nur sich selber eine Freude machen will, findet auf dem Düdelinger Weihnachstmarkt bestimmt etwas. 

Wer nichts braucht, kann auch einfach nur so dadurch laufen und in die Weihnachtsstimmung eintauchen

Bei Hunger und Durst bieten viele lokale Vereine in den einzelnen Chalets leckere Getränke und Speisen an.

Ausserdem werden viele Konzerte und Shows auf dem Marktplatz und auf dem Platz "am Duerf"angeboten 

- Mo. 11.12 um 17.30: Young X-Mas (Schüler der Musikschule) 

- Di. 12.12 18.00: Armand & Nino (Pop, Swing & Oldies)

- Mi. 13.12 um 18.00: Fanfare Huncherange (Blaskapellen-Weihnachts-
Konzert)

- Do. 14.12 um18.00: Alles Blech (Blechblasinstrument - Quartett)

- Fr. 15.12 um 17.00: Don Kosakinnen (Russische Volkslieder)
- Fr. 15.12 um 19.00: Sligo (irische-Keltische Musik)

Sa.16.12 um 15.00:  Simply 2 (Marisa DeDonato & Sergio Morocutti)
- Sa.16.12 um 17.00: Les Cors flingueurs (Zwei AlphornKünstler)
- Sa. 16.12 um 19.00: Lata gouveia (Portugisischer Folkrock)

- So.17.12 : Singers unlimited (Weihnachtslieder aus den 80er/90er)

Am 17.12 Santa's coming to town (Weihnachtsumzug vom Dorf-Platz bis zum Marktplatz) mit SantaClaus und Elfen.

Weitere Informationen über den Weihnachtsmarkt und Programm findet ihr auf www.dudelange.lu

Ich wünsche euch allen eine sehr schöne Weihnachtszeit

Mittwoch, 20. September 2017

Nuit des lampions in Wiltz

Dieser Bericht wird eine kleine Retrospektive der Nuit des Lampions von Wiltz , welche ich vor 2 Jahren mit meinen Kindern besucht habe,
denn am 23ten September ab 16.00 ist es wieder so weit: Die Cooperations laden wieder auf ihr berühmtes Laternenfest. 
Dieses Jahr wird die 10te Auflage des Festes sein.


©Murel: Wiltz/Nuitdeslampions/2o15

Ich möchte euch mit diesem Bericht von unseren Erfahrungen erzählen und ein Paar Tipps mit auf den Weg geben.
 Damals war ich sehr positiv überrascht über die gute Organisation von den gratis Parking/ Navetten, (die Oranisatoren des Fester sind sich bewusst, dass viele extra anreisen für ihr Fest).
Was mich jedoch wunderte war, dass es Eintritt kostete (auch dieses Jahr kostet es 5 Euro für Ewachsene- Kinder bis 12 Jahren sind frei) es ist nicht besonders teuer, und ist für eine gute Organisation.
 Wer die Cooperations nicht kennt und das interesseiert kann es ja Mal nachlesen im folgenden Link: www.cooperations.lu .
Trotzdem find ich es gut zu wissen damit man nachher genug Geld dabei hat.(Meine Kinder haben immer Durst und Hunger!)

So, also wir hatten es recht gut gefunden, war alles gut beschildert und auch an der Kasse klappte alles reibungslos.

Als erstes begeneten wir dem Sternenwächter auf Stelzen, welcher den Kindern kleine Glitzersteine/ Sterne schenkte. Meine Kinder waren total begeistert und dass ich den Sternewächter persönlich kenne umso mehr.


©Murel: Wiltz/Nuitdeslampions/2o15
Danach folgten wir dem Weg hoch und bewunderten überall die prächtigen selbstgestalteten Lampions auf den Fassaden der Häuser und im Park. 


©Murel: Wiltz/Nuitdeslampions/2o15
Im Park, Jardin de Wiltz (der übrigens auch ausserhalb der Nuits des Lampions sehensewert ist www.cooperations.lu/fr/9/jardin-de-wiltz),
sind die Wege teils ziemlich schmal und wenn dort Massen von Menschen dadurch spazieren, entsteht leider schnell Stau. 
Natürlich sieht man die Lampions und Lichter auch von weitem, möchte man jedoch durch den Garten gehen, brauchte man einfach etwas Geduld.


©Murel: Wiltz/Nuitdeslampions/2o15
Unsere Reise ging dann weiter die Strasse rauf bis auf eine grosse Wiese auf der sich eine Bühne befand, hier haben meine Kinder ihr erstes Konzert erlebt.

Ich kann mich noch erinnern dass die Wiese ziemlich matschig war und ich froh war dass wir alle gute feste Schuhe anhatten. Also dies vielleicht als Tipp: die Strasse ist schon ziemlich steil  zieht nicht grad eure besten teuersten Pumps an ;-) 
Mir gefiel gut dass es auch hinten auf der Wiese zu Essen und Trinken gab.

Nachdem wir uns gestärkt hatten und ein wenig das Konzert verfolgt hatten, gingen wir wieder den Hügel (steile Strasse) hinunter. 

Positiv fand ich auch, dass es viele verschiedene Plätze gab, auf denen es zu Essen und zu trinken gab: zB. im Kino Prabbeli, Terasse, im Hof usw. An den verschiedenen Essbuden gab es für jeden Geschmack etwas.


©Murel: Wiltz/Nuitdeslampions/2o15
Der Nachteil, wenn Leute sich in Wiltz nicht so auskennen, ist es möglich dran vorbeizulaufen. Also mein Tipp: vorher Programm anschauen und die verschiedenen Plätze welche man besuchen möchte merken.

Ich kann mich ausserdem daran erinnern, dass wir eine grosse Show verpasst haben (welche unten auf dem Grossen Platz angekündigt war ), weil wir die Strasse gar nicht runter kamen, weil sich am Fusse der Strasse schon so eine grosse Menschenmenge angesammelt hatte, dass es nicht weiter ging, das fand ich schade. 

Sonst haben wir sehr positive Erinnerungen. Meinen Kindern und mir hat das Fest sehr gut gefallen und ich kann es nur weiterempfehlen.
Ich habe auf Youtube ein Video von der Nuit des Lampions 2015 gefunden



Aktuelle Infos über Nuit des Lampions 2o17: die Anfahrt, die gratis Bus-Navetten / das vor allem das Programm findet ihr alles hier:
www.ndl.lu
Ich habe durch eine Person, welche aktiv am Fest mithilft, erfahren dass dieses Jahr das Fest auf das Zentrum von Wiltz erweitert wird.
Z.B wird es nicht mehr auf der Wiese oben Konzerte geben, sondern im Amphitheater beim Schloss.
Zusätzlich zum Parking und Navette wird ein extra Zug von Luxemburg in die Stadt fahren mit besonderer Animation. 
Der Garten, Jardin de Wiltz bleibt bestehen, aber besser begehbar, die Leute werden von oben durch den Garten geleitet, in welchem sie die neuen Lampions bestaunen können. Danach haben sie die Möglichkeit entweder im Kino Prabbeli, der Terasse, dem Hof zu verweilen oder gemütlich ins Zentrum zum Festival Platz gehen. Unterwegs soll dann auch vermehrt Animation in den Strassen zu finden sein.
Mir wurde ausserdem versichert dass dieses Jahr alles frei zugänglich sei, wäre also auch im Rollstuhl und mit Kinderwagen alles erreichbar(Toilette für Rollstuhlfahrer ist im Kino Prabbeli).
Ich hoffe ich konnte euch ein wenig Neugierig auf das Fest machen und wünsche den Teilnehmern der diesjährigen Nuit des Lampions viel Spass.

Freitag, 25. August 2017

3 Tage Paris mit Kindern

Unsere Kinder hatten sich schon ewig gewünscht einmal Paris zu besuchen. Die Größeren wollten die Sehenswürdigkeiten von Paris sehen, die Kleineren wollten ins Euro-Disney.
Wir haben in den 3 Tagen beides gemacht und wir waren alle zufrieden und behalten ein schöne Erinnerung an diesen Kurzurlaub.
Wir fuhren früh morgens mit dem TGV los und waren so um 11Uhr schon in Paris, Gare de l'Est. Mit Kindern im TGV fahren geht ganz toll. Die Zeit verging wie im Flug denn wir hatten Spaß beim Karten spielen.

©Murel/Paris/o6.2o17













Zuerst brachten wir unsere Rucksäcke (ja für 3 Tage braucht Familie nicht sooo viel mitschleppen) ins Hotel, welches nicht weit weg von der Gare de l'Est befand.

 Danach hatten wir noch ganzen Nachmittag Zeit Paris zu entdecken. Wir hatten schon online Tickets für einen"Hop off/on"Bus gebucht. Es gibt verschiedene Busgesellschaften, wir hatten uns für Foxity  www.foxity.com  entschieden und waren sehr zufrieden damit.
Das Wetter war sehr wechselhaft und während einigen Regenschauern hat der Foxcitybus einfach das Rolldach

©Murel/Paris/o6.2o17


geschlossen und man konnte trotzdem durch das Fenster alle Sehenswürdigkeiten von Paris sehen.
Da das Wetter so ungünstig war, blieben wir einfach die ganze Tour im Bus, über Kopfhörer bekommt man auf verschiedene Sprachen Informationen über die verschiedenen Sehenswürdigkeiten.


©Murel/Paris/o6.2o17




Diese Bustour hat den Kindern und uns gleichermaßen gut gefallen und wir haben die "wichtigsten" Sehenswürdigkeiten von Paris gesehen.

Danach sind wir von der "Place de Theatre" zu der "Gallerie Lafayette" gegangen. Ich hatte schon viel darüber gehört und gelesen, denn anstelle teures Geld für auf den "Eiffelturm" oder "Arc de Triomphe" könne man aus der "Galerie Lafayette" auch eine schöne Aussicht haben, gratis. 
Jedoch war bei unserem Besuch die Oberste Etage geschlossen. Doch auch so lohnt es sich auf jeden Fall die Galerie  Lafayette zu besuchen.


©Murel/Paris/o6.2o17



Das Einkaufszentrum ist riesig und mit bewundernswert schöner Jugendstil Architektur. 
Außerdem ist die Sicht vom vorletzen Etage auch schön und dort kann man lecker Eis oder Kuchen essen.
Im Vorfeld  machte mir der Gedanken an das benutzen des Metros mit 3 Kindern etwas Sorgen, muss aber im Nachhinein sagen, es ging richtig gut .


©Murel/Paris/o6.2o17


 Natürlich gibt es in Grossstädten, vor allem in U-Bahnen: Gauner, Bettler und viele gestresste Leute...wir haben die Kinder gut darauf vorbereitet und es klappte alles sehr gut.

Nach unserer leckeren Pause in der Galerie Lafayette, fuhren wir mit der Metro zum Cartier Montmartre.

©Murel/Paris/o6.2o17

welches leider bei der Bustour nicht gezeigt wird.

©Murel/Paris/o6.2o17


Mir wurde dieses Künstler Kartier von vielen Freunden sehr empfohlen und ich wollte
die "Sacre Coeur" unbedingt sehen. Es war sehr schön, leider regnete es wirklich sehr und wir hatten schon die Schuhe ganz durchnässt. So dass wir uns schnellstens wieder zurück zum Hotel machten.

Am nächsten Tag furen wir ins EuroDisney wir hatten im Vorfeld uns im Inet erkundigt wie man am besten dorthin kommt, denn es liegt etwas außerhalb von Paris: man kann entweder mit dem RER (Regionalzug), dem Bus, dem TGV (Schnell Zug) oder Taxi dorthin gelangen. Natürlich geht das auch mit dem eigenen Wagen aber, den hatten wir nicht dabei. Und zu guter letzt gibt es noch die Möglichkeit einen Privaten Van mit Fahrer zu mieten: Navette Disney www.navettedisney-aeroport.com

Denn wir sind zu Fünft, nicht jedes Taxi hat so viel Platz. Also haben wir uns für diese Privat Fahrgesellschafft entschieden und waren sehr zufrieden damit, der Fahrer kam uns Pünktlich abholen und auch für zurück war er pünktlich am Treffpunkt.

©Murel/Paris/o6.2o17

Zum Disneyland Paris, es ist schon recht schön, vor allem für Disney-Fans und Liebhaber.
Der Parc ist jedoch meines Erachtens recht klein und auch die Warteschlangen recht groß. Daher lohnt es sich wirklich im Vorfeld zu Planen welche Bahnen man unbedingt besuchen möchte (ausser man bleibt mehrere Tage...)
Aber wenn man nur einen Tag Zeit hat sollte man sich im Vorfeld anschauen, welche Spiele für welches Alter geeignet sind. 
Ausserdem kann man das "FastPass" benutzen (an dem gewüschten Spiel im Vorfeld ein Ticket/Reservation abholen und dann zur besagten Zeit schneller als die anderen dran kommen)
Gut zu wissen ist auch im Vorfeld wann die Parade und Shows (findet man beim Eingang oder um Inet) oder sobald viele Leute sich versammeln und rumsitzen weiß man, da ist bald was los ;-)

©Murel/Paris/o6.2o17

Also ich muss zugeben, die Paraden sind wirklich sehr schön, ich hab mich selber ertappt wie ich verträumt Mickey und co. zuwinkte und meine Kinder waren sehr begeistert all ihre Lieblingsfiguren live zu sehen.


©Murel/Paris/o6.2o17
Auch die verschiedene Disney Figuren, die man im Park treffen kann, sind total nett
und nehmen sich viel Zeit um mit den Kinder zu albern und dann natürlich witzige Posen zu machen damit die Eltern schöne Fotos machen können. Auch da Lohnt es sich zu schauen, wann und wo eure Lieblinge zu treffen sind.
Oder man kann einfach nebendran (ohne an der Warteschlange anzustehen) einfach so ein Schappschuss von den Figuren erhaschen, jedoch dann ohne Fotos mit den eigenen Kindern und Knuddeln.

©Murel/Paris/o6.2o17

 Also meine Kidis waren begeistert dass sie Pluto und Goofy ganz nah erleben konnten, das war richtig schön.
Von den Bahnen her hat mir am besten der Big Thunder Mountain gefallen (hatten jedoch 1 Std. Wartezeit)

©Murel/Paris/o6.2o17


Das Adventure Isle fand ich auch sehr schön. Da fühlt man sich schon ein wenig wie ein Pirat. Meine Kleinste und ich vertrieben uns so die Zeit während die Grossen mit dem Papa auf eine größere Achterbahn waren.
Enttäuscht war ich jedoch als das Labyrinth von Alice schon um 17.00 Uhr schloss (?) hätten wir das doch vorher gewusst.
Meine absolute Lieblingsbahn war: "It's a small world". Eine kleine Bootsreise um die Welt mit der Bootschaft : Weltfrieden (mit bezauberndem Lied das man nie mehr los wird).

Wir sind nicht bis zum Schluss geblieben, da wir schon müde waren, jedoch soll Abends der Park auch bezaubernd sein, mit den vielen Lichtern und dem grossen Feuerwerk.

Am letzten Tag waren wir noch Mal in Paris ins Zentrum. 
Wir hatten eine Bootsfahrt im Vorfeld gebucht. Ein Boot Hopp Off/on ...BatoBus www.botobus.com was sich leider als nicht so praktisch erwies.

Erstens stand auf dem Zettel man brauche nur den Zettel auf dem Boot zeigen...was sich dann aber als falsch erwies, also mussten wir all die anderen die nach uns ankammen, vorlassen und noch Mal an die Kasse gehen (warum bucht man dann online?).
Zweitens war es in dem Boot mit Glasdach sehr heiss unter der Sonne (ja an dem Tag war super Wetter) fühlte sich an wie in einem tropischen Garten... also eher was für Regentage.
Und drittens, man sah man verglichen mit dem Bus viel weniger Sehenswürdigkeiten (ausgenommen eine Kopie der Freiheitsstatue von NewYork, welche entlang der Seine zu sehen ist).


©Murel/Paris/o6.2o17


Die Erklärungen an Bord des Bootes, fand ich auch nicht besonders und die Fahrt zwischen den verschiedenen Anlegestellen war eher lang.
Wir sind dann einfach bei Kathedrale "Notre Damme" ausgestiegen und haben den Rest zu Fuß weitergelegt, durch das "Arrondissement de l' hotel de ville", rue Rivoli, wo sich die Gemeindeverwaltung befindet.

©Murel/Paris/o6.2o17

Nach unserem Spaziergang mit einhergehender Shopping-Tour sind wir mit dem Metro wieder zurück zur Gare de l Est, dort haben wir unsere Rücksäcke im Hotel abgeholt und sind glücklich und zufrieden mit dem TGV wieder nach Hause gefahren.



Freitag, 19. Mai 2017

Tatties my new Patato Love


Hi, ich war Gestern im "Tatties" Restaurant in Luxemburg Stadt, welches seit März 2o17 eröffnet hat und es war richtig Lecker!!!
aus diesem Grund möchte ich es gerne mit euch teilen. 
Es befindet sich in der Grand rue nr. 6 (nahe an der rue du Nord) und es gibt lecker Salate und baked Patatoes (OfenKartoffeln), Smoothies, Kuchen und Desserts...

©Murel/Tatties/Luxembourg/18.o5.17
Mein Patato war mit geräuchertem Lachs, frisch Käse und Kapern, dieser sah nicht nur super aus sondern hat auch extrem gut geschmeckt.

 Ich bin bei Kartoffeln immer etwas skeptisch (die können zu trocken sein oder nicht gar genug...) aber diese, welche ich bei "Tatties" gegessen habe waren perfekt. Ausserdem wurde nicht mit dem Lachs und saurer Sahne gespart so dass es richtig super lecker geschmeckt hat.


©Murel/Tatties/Luxembourg/18.o5.17

Das Restaurant ist zwar nicht sonderlich gross, aber dafür sehr gemütlich.

©Murel/Tatties/Luxembourg/18.o5.17

Ihre Terrasse auf dem Hinterhof ist richtig schön.



©Murel/Tatties/Luxembourg/18.o5.17

Auch wenn mam keine Lust auf Kartoffeln oder Salate hat, sollte man im Tatties vorbei gehen. Ihre Desserts sind zum dahinschmelzen! 

Das Restaurant ist durchgegend offen (von 11 bis 22 Uhr) so dass man jeder Zeit für ein Kaffi und Kuchen (ein must!) vorbei schauen kann. 

Ausserdem läuft in dem Restaurant (jedenfalls wenn Dr. GonZo) arbeitet immer gute Musik.

Mittwochs bis Freitag von 17.00 - 19.00 ist Happy Hour im Tatties, das heisst, an diesen Abenden legt Dr. GonZo (and Friends) Musik auf und es gibt 1 extra Preis für Bier und Wein.

©Murel/Tatties/Dr.GonZo/Luxembourg/18.o5.17

... einfach nur Miami! Wer nicht hingeht ist selber schuld.

©Murel/Tatties/Luxembourg/18.o5.17

Für alle Leute mit Kleinkinder: Dienstags von 15.00- 18.00 rücken sie im Tatties alles Tische und Stühle zusammen und machen Platz für eine grosse Krabbelmatte und Spielzeug :
"Baby Tuesday": Kidis können spielen und Mamis und Papis oder Omis können sich gemütlich unterhalten bei Kaffi/Wein und Kuchen.


Freitag ist QuizAbend : ab 19.30 ist Köpfchen gefragt. Also wer viel weiss und gerne Quiz-Spiele mag, ist Freitags im Tatties genau richtig ;-) Jeder Mitspieler zahlt 2 Euro in ein Topf und der Gewinner bekommt den Gewinn.

Info für Leute mit  Beeinträchtigungen : Gegenüber vom Restaurant befindet sich ein ausgewiesener Behindertenparkplatz. Seitlich vom Eingang des Restaurants ist der Bürgersteig abgeflacht. Um in das Restaurant zu gelangen, müsst ihr nur eine etwas hohe Stufe ca. 10 cm. meistern. Die Türbreite war ok. Seitlich (durch das grosse Tor rechts vom Restaurant) gelangt man ohne Stufen auf die Terrasse. Jedoch um auch hinten wieder hinein ins Restaurant zu gelangen (wie zB. um auf die Toilette), gibt es auch hinten eine etwas hohe Stufe (gleiche höhe wie vorne im Eingang). Die Toiletten sind leider ziemlich eng. Für Rollstuhlfahrer welche aufstehen können und selber den Transfer schaffen ist es aber ok. 

Weitere Infos über das Restaurant und ihre Aktivitäten findet ihr auf ihrer FB-Seite:

https://www.facebook.com/TattiesLuxembourg/?fref=ts

Dienstag, 9. Mai 2017

UECHT Kollektiv Expo in Esch/Alzette


92 Künstler haben der alten VW Garage ( Boulevard Prince Henri) in Esch/Alzette neues Leben eingehaucht, bevor sie ganz abgerissen wird.

Am 5 Mai war die Vernissage der Kollektiv Ausstellung und ich hab euch ein paar meiner Eindrücke mitgebracht.

Hier nun einige Photos der Kunstwerke, welche mich am meisten angesprochen haben :

 Florence Hoffmann's Instalation: "kebab/feed your brain"

© Murel /Uecht/Esch-Alzette/o6.o5.2o17
















 Bob Erpelding

© Murel /Uecht/Esch-Alzette/o6.o5.2o17 

© Murel /Uecht/Esch-Alzette/o6.o5.2o17

Solange Wozniak


© Murel /Uecht/Esch-Alzette/o6.o5.2o17

Eleonora Pasti

© Murel /Uecht/Esch-Alzette/o6.o5.2o17


© Murel /Uecht/Esch-Alzette/o6.o5.2o17

Misch Feinen


© Murel /Uecht/Esch-Alzette/o6.o5.2o17

Fab Rice


© Murel /Uecht/Esch-Alzette/o6.o5.2o17
Die Ausstellung ist absolut sehenswert! Ich musste 2 bis 3 Mal durch die verschiedenen Räumlichkeiten laufen : Oben, Unten und die versteckten Orte, welche man nicht sofort auf den ersten Blick sieht... um alles in mich einzusaugen und wirken zu lassen.

Es gab auch noch andere Werke die mir sehr gut gefallen haben, jedoch kann und möchte ich nicht alles zeigen ;-)

Kompliment an alle Mitwirkende. Jeder hat aus seinem Stückchen Halle ein Kunstwerk erschaffen und bringt somit den Besucher zum nachdenken, erschaudern, staunen, schmunzeln, träumen oder hoffen. 
Kunst bewegt uns und vielleicht bewirken wir etwas.

Hier die Liste der 92 Künstler:

Alain Welter, Anne Lindner, Arnaud Morao, Arny Schmit, Aude Legrand, Ben Goerens, Bob Erpelding, Camille Lazzari, Chiara Dahlem, Christian Pütz, Claus Georg Beeskow Camarda, Daisy Wagner, Daniel Contreras, Daniel Lloyd, Dani Neumann, Dan Neuhengen, Daphné Demuth, David Omhover, David Soner, Desiree Wickler, Dirk Kesseler, Doris Becker, Eleonora Pasti, Emile Hengen, Emmanuel Frey, Eric Dickes, Eric Mangen, Fab Rice, Florence Hoffmann, Francoise Besch, Frank Drees, Franky Daubenfeld, Gerard Claude, Gery Oth, Guy Mouriamé,Henri Goergen, Isabella Finzi, Jeff Keiser, Jim Peiffer, Joe Etienne, Joelle Daubenfeld, Joel Nepper, Jo Malano, Julien Hübsch, Katarzyna Kot, Keone, Laurent Henn, Laurent Nunziatini, Laurent Turping, Lena Junker, Lina Troost, Lionel Francois, Marc Angel, Marc Pierrard, Marc Soisson, Marc Willems, Marie Josée Kerschen, Martine Frey, Martine Glod, Martine Marson, Matthias Sanctobin, Miikka Heinonen, mik140, Misch Feinen, Monique Becker, Morris Kemp, Myriam Zimmer, Nathalie De Smedt, Nathalie Pirotte, Patricia Baum, Pierrick Grobéty, Pit Wagner, Pol Borschette, Raphael Gindt, Reiny Rizzi, René Trummer, Sandra Biewers, Sandra Lieners, Sandy Flinto, Sarah Schleich, Serge Ecker, Sergio Sardelli, Severine Peiffer, SOL, Solange Wozniak, Spike, Stick, Théid Johanns, Tyly, Vince.

Die Ausstellung ist immer am Wochenende offen und die meisten Künstler sind vor Ort.

Freitag 12.o5 bis Sonntag 14.o5 von 14.oo - 22.oo
Freitag 19.o5 bis Sonntag 21.o5 von 14.oo - 22.oo

Zusätzlich gibt es live Events und Musik:

Samstag 13 Mai: 

19.3o DanceXperience (Performance HipHop von Naomi Corman)
2o.oo  Jessica Quintus & Danielle Gruselle ("Tango"- Saxophone-Accordeon)
21.oo Arduina's ring of fire (Feuer-Spektakel) 


Freitag 19 Mai "Open Screen" (Platform für Kinoliebhaber)

Samstag 2o Mai  Sandy Flinto, Pierrick Grobéty, Melting Pol (Happening)

Sonntag 21 Mai

15.oo CUEVA percutere (Kollektiv Perkussion)
19.oo Anna Venture (Burlesk/ Tanz)
19.15 AllReitzReserved (elektrische Geige)
19.45 Anna Ventura (Burlesk/Tanz)
2o.3o Gear (Prunk)

Weitere Infos findet ihr auf ihrer FB Seite:
https://www.facebook.com/Uecht-920222911414151/

Donnerstag, 9. März 2017

Burgbrennen in Dudelange

Wie jedes Jahr wurde auch dieses Jahr wieder der Winter vertrieben mit dem traditionellen Burgbrennen.

Am 4 März war es wieder soweit.
Die Pfadfinder (Scoutes St. Jean) aus Dudelingen haben schon einige Wochen vorher sich Gedanken gemacht welche Form das "Buergbrennen" haben soll und welches Material dazu gebraucht wird.

©Murel/Buergbrennen /Diddeleng/Scouts St.Jean/o4/o3/2o17

Dieses Jahr haben sie sich für einen Piraten-Mast entschieden.

©Murel/Buergbrennen /Diddeleng/Scouts St.Jean/o4/o3/2o17


Ich konnte ihnen etwas über die Schulter schauen, was sehr interessant war, somit konnte nicht nur das traditionelle abbrennen sehen, sondern auch den ganzen Aufbau der Burg/Piratenmast teilweise miterleben.



©Murel/Buergbrennen /Diddeleng/Scouts St.Jean/o4/o3/2o17

Zuerst wurde der Hauptmast vorbereitet und hochgezogen.
Danach wurden Holzpaletten, diverse Holzstücke, so wie alte Tannenbäume aus der Gemeine unten rund um den Mast gestapelt.
Ganz zum Schluss wird die "Burg" bzw. der Haufen, mit Heu ausgestopft.

As ich Mittags so zwischen 15/16 Uhr bei den Pfadfindern war, um ihnen bei der Arbeit zuzuschauen, sah es sehr stürmisch und regnerisch aus. 
Trotz Wind und Regen haben die Pfadfinder fleissig weiter die Burg aufgestapelt und alles vorbereitet für das Fest. 


©Murel/Buergbrennen /Diddeleng/Scouts St.Jean/o4/o3/2o17



Natürlich gab es Überlegungen die Ess/Getränkestände an einen Windsicheren Ort zu verlagern und die Frage stellte sich, ob überhaupt bei schlechtem Wetter,viele Zuschauer kommen würden...

Gott sei Dank hat sich das Unwetter bis Abends verzogen und das Burgbrennen konnte wie geplant durchgeführt werden. 

Hier sind nur einige der Fotos, 

©Murel/Buergbrennen /Diddeleng/Scouts St.Jean/o4/o3/2o17

Bei uns in Dudelingen geht ein Fackelzug von der Kapelle in Butschebuerg bis zu dem Feld auf dem die Burg steht ( hinter dem Scouts-Home)

Die jungen Pfadfinder dürfen dann mit den Fackeln (unter Aufsicht der Erwachsenen) den Haufen anstecken.

©Murel/Buergbrennen /Diddeleng/Scouts St.Jean/o4/o3/2o17



©Murel/Buergbrennen /Diddeleng/Scouts St.Jean/o4/o3/2o17



©Murel/Buergbrennen /Diddeleng/Scouts St.Jean/o4/o3/2o17

natürlich muss man sich Matsch-sichere Kleidung anziehen... das bleibt beim Burgbrennen nicht aus. Aber die Kinder haben immer sehr viel Freude im Matsch zu spielen.

©Murel/Buergbrennen /Diddeleng/Scouts St.Jean/o4/o3/2o17

Ich finde das "Buegbrennen" ein sehr schöner Brauch. Ich besuche es immer wieder gerne mit meinen Kindern. Und seitdem ich jetzt live mitansehen konnte wie viel Arbeit drin steckt habe ich noch grösseren Respekt vor der Arbeit der Pfadfinder. 

Ich bedanke mich noch ganz herzlich bei den Scouts St. Jean, dass ich ihnen bei den Vorbereitungen zuschauen und Photos machen durfte, es war sehr interessant und hat mir viel Spass gemacht. 
Einige Fotos mehr über das Buergbrennen, findet ihr bei 
http://www.rosportlife.com/post/buergbrennen-hinter-den-kulissen
welche mir die Idee/Auftrag gaben einen Bericht über das Buergbrennen zu schreiben.  

Wer noch weiter Informationen über die Herkunft des Burgbrennen haben möchte, findet hier den Bericht von Nico Brettner :
http://www.rosportlife.com/hot-topic/post/buergbrennen-1?